Aero-Club Rothenburg o. d. T.

Der Aero-Club Rothenburg o. d. T. e. V. (ACR) wurde 1950 gegründet und wird seitdem von einer ehrenamtlichen Vorstandschaft geleitet. In den Nachkriegsjahren waren die Bedingungen für den Luftsport jedoch alles andere als optimal. So war bis 1950 zivile Luftfahrt komplett verboten. Ab 1950 wurde der Segelflug wieder erlaubt. So begannen auch die ersten Flugaktivitäten des ACR mit dem Segelflug. Nachdem 1955 auch der Motorflug wieder genehmigt wurde, entschied man sich für den Bau eines Flugplatzes. Der Flugplatz am Bauerngraben wurde 1957 vor den Toren Rothenburgs und in unmittelbarer Nähe zu Schweinsdorf in Betrieb genommen und verfügte über eine 600 m lange Graspiste. Im Laufe der Jahre wurde der Flugplatz weiter modernisiert. Es folgten weitere Flugzeughallen, ein Restaurant, ein neuer Tower sowie der Ausbau auf eine 1000 m lange Asphaltbahn.

Im Verein sind derzeit ca. 90 aktive Piloten von der Faszination Fliegen begeistert. Sie verteilen sich auf die Sparten Motorflug, Segelflug und Ultraleichtflug. Für die Mitglieder des Vereins stehen vier Motorflugzeuge, zwei Ultraleichtflugzeuge und sechs Segelflugzeuge bereit.  Neben den eigenen Flugzeugen beherbergt der Platz noch ca. 20 weitere Fluggeräte. Dazu zählen z. B. Tragschrauber oder auch Geschäftsreiseflugzeuge. Vom 17-jährigen Flugschüler bis zum Pilot mit mehreren tausend Flugstunden sind im Verein alle Altersgruppen vertreten. In der vereinseigenen Flugschule werden unsere Schüler von ehrenamtlichen Fluglehrern in Theorie und Praxis geschult und ausgebildet.

Neben den monatlichen Clubabenden führt der ACR auch gemeinsame Vereinsausflüge durch. Als Ziele in den letzten Jahren sind hier der mittlerweile geschlossene Flughafen Berlin-Tempelhof, die Insel Rügen oder Norwegen zu erwähnen. In zeitlich versetztem Abstand veranstaltet der ACR einen Tag der offenen Tür, der mit großer Tombola, Flugzeugausstellung und Rundflügen immer ein großer Besuchermagnet ist. Ein Highlight bilden die Flugtage des ACR. Mit dem Besuch der Transall, Bundeswehrhubschraubern und beeindruckenden Kunstflugeinlagen sind die Flugtage des ACR etwas Besonderes. Hierbei ist jedes Vereinsmitglied gefordert, um so eine Großveranstaltung mit mehreren tausend Besuchern zum Erfolg werden zu lassen.

Neben dem Luftsport als solchem ist der Verein auch der Betreiber des eigenen Verkehrslandeplatzes. Der Flugplatz ist in der Zeit von Februar bis September (außer montags) von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr (maximal bis Sonnenuntergang) geöffnet. Hierzu beschäftigt der Verein einen hauptamtlichen Flugleiter. Die Wochenend- unter Feiertagsdienste werden von den Vereinsmitgliedern selbst übernommen. Für das leibliche Wohl, nicht nur der Flieger, sorgt die Flugplatzgaststätte "Volare". Hier trifft man sich im gemütlichen Biergarten, um Erfahrungen auszutauschen, den Flugbetrieb zu beobachten und andere Mitglieder zu treffen. Ebenso sorgt die dortige Holzofenpizza dafür, dass der Flugplatz nicht nur durch guten Service, sondern auch durch gutes Essen glänzt und bei den Gastfliegern weit über die Region hinaus bekannt ist.

Die Mitglieder des Aero-Clubs Rothenburg o. d. T. e.V. haben immer ein offenes Ohr für Interessierte und freuen sich, wenn der eine oder andere den Flugplatz in Schweinsdorf besucht.