Schreinerei Korder: "Kreativ – kompetent – komplett"

Die Schreinerei Korder im Insinger Ortsteil Lohr – 1935 von Georg Hornung, dem Großvater des jetzigen Inhabers Rainer Korder, gegründet – war über Jahrzehnte hin eine traditionelle Dorfschreinerei, ein klassischer Ein- oder Zwei-Mann-Betrieb mit lokalen Aufträgen. Schwiegersohn Friedrich Korder, seit 1962 in der Firma tätig wurde 1970 ihr Eigentümer und legte dann den Grundstein für ein kontinuierliches und konsequentes Wachstum, das auch rein äußerlich mit mehreren An- und Neubauten und einer stetig steigenden Mitarbeiterzahl sichtbar wurde. Die Ausbildung von hoch qualifizierten Fachkräften ist seither einer der zentralen Erfolgsfaktoren des Unternehmens, an dem auch Rainer Korder festhält. 1988 trat dieser in den Betrieb ein und wird seit 1992 von seiner Frau Claudia unterstützt – beide haben die Meisterprüfung im Schreinerhandwerk abgelegt.

Aus dem Ein-Mann-Betrieb der Gründerjahre ist mittlerweile ein Unternehmen mit rund zwanzig Beschäftigten geworden, das einen Kundenkreis weit über die Region hinaus gewinnen konnte und Aufträge deutschlandweit und im benachbarten Ausland ausführt. Das beste und wirksamste Marketing-Instrument zur Gewinnung neuer Kunden ist für Rainer Korder die Empfehlung – ein Prinzip, das auch schon für seinen Vater Friedrich Geltung hatte. Basis dafür sind die hohen Qualität und die saubere und termingetreue Durchführung aller Aufträge nach einer umfassenden Beratung und genauen Planung. Der besondere Service ist die gewerkeübergreifende Planung und Koordination von Aufträgen, so dass der Auftraggeber nur von einem verantwortlichen Ansprechpartner betreut wird. Das Angebotsspektrum der Schreinerei Korder reicht vom einzelnen Möbelstück bis zum kompletten Haus oder Hotel.

 

Einen Schwerpunkt bilden hochwertige Küchen, für deren stilvolle Präsentation im Jahr 2003 das Ausstellungsgebäude K2 mit einem 400 m² großen Showroom errichtet wurde. Die Lager- und Produktionsflächen nehmen gegenwärtig 1.300 m² ein, hinzu gekommen ist auch ein Bürogebäude. Die Maschinen von einst sind längst durch High-Tech-Geräte ersetzt. Das Team besteht aus qualifizierten, meist im Betrieb ausgebildeten Fachkräften mit Spezial-Know-how in den Bereichen Arbeitsvorbereitung, Maschinenführung, Handarbeit, Oberfläche und Montage.

Die Gemeinde hat die dynamische Entwicklung des Betriebs am Standort Lohr nachhaltig unterstützt. Dafür wurde frühzeitig ein neben der ursprünglichen Schreinerei gelegenes reines Wohnbaugebiet in ein Dorfgebiet umgewandelt – und zwar im Einvernehmen mit den Besitzern der Wohnbaugrundstücke. Das Unternehmen konnte sich entsprechend entfalten und erfolgreich auf dem regionalen und nationalen Markt positionieren.

Referenzobjekte der Schreinerei Korder

Holzbe- und -verarbeitende Betriebe