Die Firma Huprich & Sohn - ein mittelständischer Familienbetrieb

Die türkisfarbenen Lkw der Spedition Huprich gehören nicht nur auf den Straßen in Nordbayern zum täglichen Erscheinungsbild. Das Transportunternehmen aus Habelsee (Gemeinde Ohrenbach) ist über den regionalen Dienstleister hinausgewachsen und bereits seit vielen Jahren im nationalen und internationalen Güterkraftverkehr aktiv. Huprich betreibt einen Fuhrpark mit insgesamt 25 Lastzügen, darunter auch Ein- und Siebenkammersilofahrzeuge sowie ein Planengliederzug. Darüber hinaus bietet Huprich Leistungen in den Bereichen Baustoffhandel und Erdarbeiten mit modernen Baumaschinen und Zuckerrübentransporte an, eingesetzt wird dafür eine große automatische Reinigungs- und Lademaschine für Rüben. Das Unternehmen beschäftigt ungefähr 35 Kraftfahrer, zwei Automechaniker sowie drei kaufmännische Angestellte. Die Spedition Weinrich in Rothenburg o. d. T. wurde 1999 erworben und wird als eigenständiges Unternehmen geführt.

Aus der Firmengeschichte

Das Fuhrunternehmen Huprich wurde 1950 von Hans und Grete Huprich in Habelsee gegründet. Weder der Firmensitz noch der Charakter als Familienbetrieb haben sich in den Jahren seither geändert. Aber das Unternehmen ist aus bescheidenen Anfängen heraus kontinuierlich gewachsen. Der erste wesentliche Schritt war die Erteilung der Fernverkehrsgenehmigung im Jahr 1954 als Voraussetzung für die Aufnahme des Güterfernverkehrs. Den Baustoffhandel betreibt die Firma seit 1958. Es folgten dann betriebliche Investitionen: 1961 wurde im nördlichen Bereich von Habelsee eine neue Lkw-Halle mit Waschplatz und Tankstelle errichtet und damit Unterstellmöglichkeiten für sechs Lastzüge geschaffen. Später kam eine weitere Halle mit Werkstatt und Wartungsgruben hinzu. 1968 wurde der erste Bus angeschafft, um dann zehn Jahre lang erfolgreich Schulbusverkehr und Ausflugsfahrten durchzuführen.

25 Jahre nach Firmengründung entstand als gemeinsame Gesellschaft von Hans und Sohn Norbert Huprich – er war seit 1971 mit einem eigenen Fuhrunternehmen aktiv – die Firma Huprich & Sohn OHG. Sie wurde 1983 in eine GmbH & Co. KG umgewandelt und die Geschäftsführung an Norbert Huprich übergeben, der die Firma bis heute leitet. Norbert Huprich hat sich seither vielfältig unternehmerisch engagiert, er war Mitbegründer des Schotterwerks Burgbernheim (1978), hat 1990 eine Zweigniederlassung in Liegau/Augustusbad in Sachsen gegründet, 1997 die Eck-Transport GmbH und 1999 die Spedition Weinrich übernommen, ist im Februar 2006 dem Fränkischer Frachtkontor (FRAKON) beigetreten und hat im April 2006 die GMP-Zertifizierung erhalten. Das Familienunternehmen Huprich zählt damit zu den leistungsstarken Unternehmen der Region.

Weitere Unternehmen des Transportgewerbes