Gebsattel: Die lebendige Gemeinschaft macht den Unterschied

Die Nähe zur Freien Reichsstadt Rothenburg o. d. T. ist einer der prägenden Faktoren für das Leben und die Entwicklungen der Gemeinde Gebsattel in Geschichte und Gegenwart. Schüler und Jugendliche aus Gebsattel, die nach den Grundschuljahren in ihrer Heimatgemeinde die Mittelschule, die Realschule oder das Gymnasium in Rothenburg besuchen, können das Schulzentrum einfacher und schneller erreichen als manche ihrer Klassenkameraden aus der Stadt. Wohnen in Gebsattel hat sich in den vergangenen Jahren für viele Bürger und ihre Familien als eine gute Alternative erwiesen. Die Gemeinde hat attraktive Wohnbaugebiete für Ansiedlungswillige ausgewiesen und erschlossen.

Die Tauber fließt mitten durch den Ort und war in früheren Zeiten sogar die Teilungsgrenze zwischen dem älteren Dorf links der Tauber und dem jüngeren Schlossdorf rechts der Tauber – zwei Dörfer, zwei Konfessionen. Seit der Eingemeindung von Bockenfeld (1978) und dem Zusammenschluss mit Kirnberg im Rahmen der bayerischen Gebietsreform von 1972 ist das Gemeindegebiet von Gebsattel weit über die ursprünglichen Gemarkungsgrenzen hinaus gewachsen. Gemeinsam mit Insingen und Neusitz unterhält Gebsattel eine moderne und sehr gut ausgestattete Grundschule mit Mittagsbetreuung. Der Kindergarten steht unter katholischer Trägerschaft.
 
Gemeinschaftsleben, bürgerschaftliches Engagement und Eigeninitiative haben auch in Gebsattel einen hohen Stellenwert. Einen großen Beitrag dazu leisten die aktiven Vereine – vom Musikverein, der mit Förderung der Gemeinde eine eigene Veranstaltungshalle errichtet hat, über den Fußballverein FV 68 mit über 500 Mitgliedern bis hin zu den Motorradfreunden Kirnberg, Gesangverein, Gartenbauverein, Imkerverein, Schützenverein und der Evangelischen Landjugend. Was dörflicher Zusammenhalt bewirken kann, hat Bockenfeld bei der Dorferneuerung bewiesen.

Sehenswert:

  • Mittelalterliches Schloss in Gebsattel, bis 1806 im Besitz des Stifts Komburg, 1901 von den Freiherren von Gebsattel erworben (Privatbesitz, nicht zu besichtigen)
  • Schlosskapelle Unserer Lieben Frau in Gebsattel (1683 geweiht, 1902 restauriert)
  • Pfarrkirche St. Laurentius in Gebsattel wurde um 1100 dem Stift Komburg geschenkt.
  • Pfarrkirche St. Maria in Kirnberg (13./14. Jahrhundert)


Einrichtungen:

  • Kindergarten St. Josef
  • Grundschule Gebsattel-Insingen-Neusitz
  • Musik- und Veranstaltungshalle des Musikvereins Gebsattel
  • Sportgelände des FV 68 Gebsattel
  • Markierte Rad- und Wanderwege

Information:

  • Müller, Anton: Bockenfeld Leute und Lehen Höfe und Herrschaften Bauern und Branntweinbrenner Chronik eines fränkischen Dorfes. Bockenfeld, 1984.
  • Müller, Anton: Gebsattel. Pröpste und Priester, Landesherren und Lehensleute, Bauern und Bettler, Schultheißen und Schlawiner, Chronik eines fränkischen Dorfes. Gebsattel, Gemeinde, 1989
  • Müller, Anton: Kirnberg Chronik eines fränkischen Dorfes. Gebsattel, Gemeinde, (1985).
  • www.statistik.bayern.de/statistikkommunal/09571152.pdf
  • www.gebsattel.de


Zur Geschichte von Gebsattel