Das kirchliche Leben

Im Rothenburger Land prägen die Dorfkirchen das Ortsbild der Gemeinden wie fast überall in Franken. Zum Teil gehen die Kirchenbauwerke noch auf vorreformatorische Zeiten zurück. Die Gemeinden haben sich früh der Reformation angeschlossen und gehören zu den evangelischen Stammlanden.

Der frühere Rothenburger Dekan Dr. Dietrich Wünsch: "In der Reformationsgeschichte unserer Gegend fehlen die großen Namen. Hier ist eine Stadt und eine Region ins Evangelischsein hineingewachsen, nicht sonderlich spektakulär, aber sehr beständig. Es hat sich eine lebensfähige Volkskirche entwickelt, in der die Pfarrerinnen und Pfarrer ihre Aufgabe haben, wo man von ihnen und der Kirche auch erfreulich viel erwartet, in der aber die Gestaltung des kirchlichen Lebens nicht als Angelegenheit von Funktionären, sondern als ureigene Sache der Gemeinschaft der Menschen gesehen wird."

Die Beschreibung trifft nicht nur auf die vergangenen Jahrhunderte zu, sondern gilt auch für das gegenwärtige kirchliche Leben als einem gemeinschaftsbildenden Faktor, vom Kindergarten bis zu den diakonischen Einrichtungen, von den Singkreisen und Kirchenchören über die Posaunenchöre bis zur Evangelischen Landjugend und den Seniorentreffs. Seelsorge und Beratung haben neben der Sozialarbeit und der Erwachsenenbildung einen hohen Stellenwert in den evangelischen Gemeinden.

Die einzelnen Kirchengemeinden umfassen mitunter mehrere Ortsteile und sind zu Pfarrgemeinden zusammengeschlossen: Zu Adelshofen gehören Tauberscheckenbach und Tauberzell, während die Kirchengemeinde im Ortsteil Großharbach der Pfarrei Langensteinach im Dekanat Uffenheim (Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim) angeschlossen ist, zu der auch Reichardsroth in der Gemeinde Ohrenbach gehört – ein Zeichen, dass sich traditionell gewachsene Kirchenstrukturen nicht in jedem Fall mit den Verwaltungsbereichen decken. Dem Dekanat Rothenburg o. d. T. sind auch die Gemeinden Mörlbach und Steinach a. d. Ens aus dem Nachbarlandkreis zugeordnet. Die Pfarrei Ohrenbach/Steinach umfasst die Kirchengemeinden Ohrenbach, Oberscheckenbach, Habelsee, Mörlbach und Steinach a. d. Ens. Geslau (mit Frommetsfelden) gehört zum Dekanat Leutershausen. Die Pfarrgemeinde Windelsbach besteht auf den Kirchengemeinden Windelsbach und Preuntsfelden, Steinsfeld und Gattenhofen bilden eine Pfarrei, ebenso Gebsattel und Kirnberg sowie Insingen, Lohr und Bockenfeld. Bis zur Kirchengebietsreform im Jahr 1973 war Insingen Sitz eines eigenen Dekanates.

Dekan Wünsch weist in seinem Bericht über "Das Dekanat Rothenburg in Geschichte und Gegenwart" auch auf Bedeutung von Kunst und Musik in der Region hin: "Die Gemeinden unseres Dekanates, allesamt alte, traditionsreiche Gemeinden, haben kirchliche Kunst von hohem Rang und in großer Breite hervorgebracht und die Kirchenmusik sehr gepflegt. Rothenburg ist seit langem ein Zentrum der Kirchenmusik, und die Orgeln vieler unserer Dorfkirchen erzählen davon, wie sehr die Kirchenmusik auch in den Landgemeinden gepflegt worden ist. Die Gemeinden haben aber nicht nur diese Kunstschätze gestaltet und bewahrt. Die Kirchen und Kunstwerke haben auch die Gemeinden gestaltet. Wir wissen viel von dieser Wechselwirkung."

Viele Dorfkirchen im Rothenburger Land sind sehenswert und historisch interessant – die Johanniterkommende in Reichardsroth etwa – oder bergen Kleinode der sakralen Kunst, wie die Pfarrkirche St. Ulrich und Sebastian in Insingen (Kruzifix von Tilman Riemenschneider), die Pfarrkirche Heilig Kreuz in Neusitz (Altarfiguren der Riemenschneider-Schule), St. Georg in Bettwar (Langhausgestühl von 1490/91) oder das Ensemble von St. Maria in Kirnberg. Die Kirchen sind nicht allein Ausdruck einer historischen Bedeutung in vergangenen Zeiten, sondern Stätten eines aktiven Gemeindelebens in der Gegenwart. In Gebsattel entstand in den Jahren 2005 bis 2007 unter hoher Eigenbeteiligung sogar ein neues Kirchengebäude mit einem sehr stilvollen Gottesdienstraum und einem modernen Gemeindezentrum.

Das Dekanat Rothenburg o. d. T. gehört zum Kirchenkreis Ansbach - Würzburg der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern. In der Landessynode wird es durch den gewählten Synodalen Robert Karr (Oberscheckenbach) vertreten.

Die katholische Kirche ist traditionell in Gebsattel verankert und hat hier ihre einzige Kirchengemeinde im Rothenburger Land, die gegenwärtig vom Pfarramt St. Johannis in Rothenburg verwaltet wird.