Landhaus Lebert in Windelsbach: Ausgezeichnet und prämiert

Die Bekanntgabe der "Beliebtesten Hotels Deutschlands" ist jedes Jahr im Februar wieder ein spannender Moment. Denn hier sind die Gäste die Jury und ihr Urteil ist für die Hoteliers ein wichtiger Prüfstein. So ist auch die Freude über die gute Platzierung im Landhaus Lebert verständlich. Unter allen bundesweit teilnehmenden Hotels der Gästewahl konnte sich das erstmals bewertete Landhaus Lebert unter den Top 50 der Drei-Sterne-Kategorie beweisen und belegte auf Anhieb den 43. Platz. Für den Inhaber Manfred Lebert ein tolles Ergebnis, das zeigt, dass er und sein Team mit ihrer Gastfreundlichkeit und dem Charme des Hauses auf einem guten Weg sind.

„Unsere Gäste schätzen an uns vor allem die Küche“, weiß der Hotelier, der als Gastronom unter anderem eine Auszeichnung des Michelin BIB Gourmand erhielt und vom Gault & Millaut mit 14 Punkten bewertet wurde – eine Punktzahl, die für „sehr gute Küche, die mehr als das Alltägliche bietet“ steht. Auch im Schlemmer- und Schlummeratlas sowie im Fachmagazin „Der Feinschmecker“ wurde das Landhaus Lebert bereits lobend erwähnt.

Als Mitglied der Slow-Food-Initiative setzt Lebert vor allem auf leichte regionale Küche, die nahezu ohne industrielle Hilfsmittel und Zusätze auskommt und nachhaltig produzierte Lebensmittel nutzt. Im August 1987 haben Manfred und Gabriele Lebert das „Landhaus“ in Windelsbach übernommen und aus dem damaligen Bauernhof mit Dorfwirtschaft einen renommierten Hotel- und Restaurantbetrieb gemacht. Die umgebaute Scheune birgt mehrere Hotel- und Familienzimmer, fünf davon mit besonders komfortabler Ausstattung, die Manfred Lebert in Anspielung an die vorherige Nutzung „Heubodenzimmer“ nennt.