Gasthof Linden: Goldmedaille im Wettbewerb Bayerische Küche

Der Gasthof Linden wird seit über 150 Jahren als Familienbetrieb geführt, jetzt in der fünften Generation von Wolfgang Heinzel und Gabriele Keitel-Heinzel. Diese Tradition prägt das Haus und seine Atmosphäre in vielfältiger Weise: "Einkehren und sich wohlfühlen" wird als Grundsatz gepflegt und gelebt und das Motto "Kids first" steht in der Werteskala ganz oben. Spielecke, Kinderspeisekarte, Hochstühle und Wickeltisch sind hier eine Selbstverständlichkeit. "Unsere Küche bietet Ihnen deftige fränkische Schmankerl, nach alten Hausrezepten zubereitet, ebenso wie moderne, leichte, mediterran angehauchte Gerichte", so der Chef des Hauses.

Der Gasthof Linden ist Mitglied im Regionalbuffet Franken und pflegt die heimischen Gerichte und Rezepte ebenso wie den fränkischen Wein. Auf der Karte finden sich also ein 2005er Müller-Thurgau Bullenheimer Paradies genauso wie Weine des Winzerhofs Stahl aus Tauberzeller Lagen oder ein halbtrockener Secco vom Weingut Meier in Ulsenheim als Aperitif. Auf der Speisekarte: Lindener Zwiebelrostbraten, ein zartes Rumpsteak vom fränkischen Weiderind mit knusprigen hausgemachten Röstzwiebeln, dazu Spätzle und Salatteller oder „Fränkischer Pilzblootz“, nämlich Champignons, Lauch, Zwiebeln und Majoran im deftigen Pfannkuchen ausgebacken, dazu Salatteller. Die Aktionswochen locken z. B. mit einer Kalbsleber naturgebraten und serviert mit einem Salbei-Marsala-Sößle, zuvor eine Fischsuppe "San Marco". Das sind nur Beispiele einer reichen, saisonal orientierten Auswahl.

Für die Qualität seiner Küche wurde der Gasthof Linden mit einer Goldmedaille beim 14. Wettbewerb Bayerische Küche im Jahr 2010 ausgezeichnet, den das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gemeinsam mit dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband, der Bayern Tourismus Marketing GmbH und den Tourismusverbänden durchgeführt. Fast 600 Gastronomen beteiligten sich an dem Wettbewerb, der das Ziel hat, die regionale bayerischen Küche zu stärken. Die Bedingungen entsprechen den Grundsätzen, auf die der Gasthof Linden Wert legt:

  • Warenherkunft und Qualitätsprodukte aus der Region,
  • Speisenangebot aus frischen und saisonalen Zutaten für die in der Gegend typischen Spezialitäten,
  • Verwendung sprachlicher Besonderheiten der Region und Angaben zur Herkunft auf der Speisekarte,
  • Pflege bayerischer Wirtshaustradition und Gastlichkeit.


Mit der Goldmedaille zählt der Gasthof Linden zu den 95 besten Betrieben des Wettbewerbs: "Sie sind herausragende Beispiele ihrer Zunft, schlichtweg Bayerns Beste", wie DEHOGA-Bayern-Präsident Siegfried Gallus bei der Preisverleihung im Münchner Hofbräuhaus feststellte.